Urnex GR|NDZ, 430g

Regulärer Preis
€19,90
Angebotspreis
€19,90
Regulärer Preis
Bestellbar; Lieferzeit ca. 3 Wochen Auf Lager; Lieferzeit 2-4 Werktage
Stückpreis
pro 
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
- +



Urnex GRINDZ G01, 430g


DER Kaffeemühlenreiniger für jede Kaffeemühle.

Aus geschmacksneutralen, lebensmittelechten und glutenfreien Inhaltsstoffen.

Reinigt Kaffee- und Espressomühlen gründlich und rückstandsfrei. Beseitigt Kaffeeöle und Ablagerungen vollständig und sorgt damit für einen verbesserten Kaffeegeschmack.

Super einfach in der Anwendung: Einfach zwischen 35g- 80g (je nach Mühlengröße) vermahlen, danach zwei Mahlvorgänge mit Kaffee, um die Reste aus der Mühle zu bekommen, fertig. Die regelmäßige Anwendung verlängert die Lebenszeit der Mühle deutlich.

Enter the content to use inside the tab selected.

Fragen und Antworten zum Urnex GR|NDZ, 430g

Ein klares 'JA' mit zwei kleinen Einsachränkungen:

die Farben, die wir für Tamper, Chisel, Portafilter, Spacer etc. verwenden, sind identisch.

Allerdings wirken die eloxierten Chisel optisch etwas anders als die eloxierten Tamper und Portafilter. Das liegt daran, dass wir die Oberfläche der Chisel für eine bessere Haptik von Hand strahlen - daher ist die Lichtbrechnung etwas anders und eloxierte Chisel wirken etwas anders als eloxierte Tamper gleicher Farbe.

Dieser Effekt tritt bei pulverbeschichteten Produkten nicht auf, hier sind die Farben identisch.

Bei den Hölzern werden grundsätzlich die gleichen Hölzer verwendet, allerdings ist zu bedenken, dass Holz ein Naturprodukt ist und unterschiedliche Chargen gleicher Hölzer hinsichtlich Maserung, Farbintensität, Struktur etc. immer etwas unterschiedlich sind. Wenn du ein Set (z.B. Tamper und Chisel) bei uns bestellst, sehen wir immer zu, dass die Hölzer zueinander passen bzw. aus der gleichen Charge stammen. Solltest du aber einen Chisel oder einen Portafilter erst nach deinem Tamper kaufen oder umgekehrt, können wir das natürlich nicht garantieren. Es hat sich aber herausgestellt, dass die Unterschiede marginal und fast nie störend sind, zumal sich Hölzer die Farbe betreffend mit der Zeit ohnehin angleichen.

Der BigStep LITE ist eine Weiterentwicklung des BigStep; und das in in zweierlei Hinsicht:

1: der Lite ist deutlich leichter. Entgegen der weitverbreiteten Meinung, dass ein wertiger Tamper ein gewisses Eigengewicht haben sollte, ist ein geringes Gewicht immer von Vorteil. Man hat einfach mehr Kontrolle beim Tampen. Das ist für alle diejenigen besonders interessant, die am Tag viele hundert bis tausend Shots tampen, da das geringere Gewicht weniger Ermüdungserscheinungen hervorruft. Aber auch für Privatanwender oder ’normale’ Barista mit ein paar Dutzend Shots am Tag definitiv ein Plus.

2: der zweite Vorteil ist die schmalere Sidewall. Das ist besonders dann relevant, wenn du dein Sieb gerne sehr voll machst - dann hast du mit der schmaleren Sidewall mehr Kontrolle beim Tampen, weil die Tamperkante nicht so weit über den Siebrand ragt.

Von der weiteren Funktionalität her sind beide exakt gleich. Das Hauptfeature des BigStep, die maximale Abdeckung des Siebquerschnittes, ist bei beiden identisch.

Der BigStep MK III bietet die gleichen Abmessungen wie der normale BigStep, kommt aber mit einer goldenen TitanNitrid-Beschichtung. Eine Oberflächenveredlung mit TitanNitrid ist in Bereichen üblich, wo es auf höchste Präzision und Robustheit ankommt, bspw. in der Medizintechnik. Der Tamper wird damit noch widerstndsfähiger - und sieht auch noch gut aus.

Der BigStep ist tatsächlich eine kleine Revolution - nicht umsonst ist der der einzige patentierte Tamper auf dem Markt. Durch den Step gelingt eine bislang nie dahewesene Oberflächenvergrößerung  ohne Vakuumbildung. Dadurch reduziert sich das Channeling signifikant. Diese Exaktheit schafft schon physikalisch bedingt kein anderer Tamper auf dem Markt. Hier schön erklärt: 

Die Höhenverstellung des Chisel ist kinderleicht. Du musst unbedingt beachten: das Kaffeemehl soll für maximale Konsistenz nur verteilt werden, NICHT (vor)-getampt. Daher muss der Chisel auf das Sieb und die jeweilige Grammatur eingestellt werden. Dazu wird die Oberseite losgedreht, dann kann die Chiselbase herein- bzw. herausgedreht werden, Oberseite wieder festgedrehen, fertig. Ohne Werkzeug und im Handumdrehen. Die richtige Höhe findest du leicht durch probieren heraus: Zuerst drehst du die Base maximal in den Chisel ein - so wird dein Kaffeemehl beim Spinning noch nicht erreicht werden. Übrprüfe das bitte. Dann kannst du Stück für Stück die Base weiter herausdrehen - dazu wie oben beschrieben: kurz den Deckel lösen, Base herausschrauben, fixieren. Sobald die Base das Mehl erreicht, wird sie das Kaffeemehl verteilen - das Ergebnis ist ein ebenmäßiger Puck. Ist die Base zu tief eingestellt, schiebt sie das Kaffeemehl zu sehr und tampt somit vor. Das musst du unbedingt vermeiden. 

Witer unten gibt es hierzu eine informative Videoanleitung von Adam:

Ja, das geht, aber das Ergebnis wird nicht genau so gut sein wie mit Pullman-Sieben. Diese sind für das Zusammenspiel mit dem BigStep-Tamper und dem Chisel optimiert und haben den garantiert korrekten Diameter (Außendurchmesser).

Zum Tampen musst du, wenns perfekt werden soll, dass den Big Step nehmen, der passt so haargenau ins Pullmansieb, dass auch am Rand kein Channeling mehr auftritt.

Der TampSure ist ein superpraktisches Tools, um Inkonsistenzen beim Tampen noch besser auszugleichen. Hier in diesem Video findest du die perfekte Anleitung zur korrekten Montage der einzelnen Elemente. Unten im Video gibt's eine detaillierte Anleitung.

Die Montage des Palm Handle auf eine bestehende BigStep- oder Barista-Base ist kinderleicht. Mark zeigt in diesem Video, wie es geht:

Die wichtigsten Parameter des korrekten Tampens sind horizontale Genauigkeit und Konsistenz, oder, anders ausgedrückt: gerade und gleichmäßig muss das Tampen sein. In verschiedenen Lektüren kursieren Empfehlungen, man solle mit 12kg (oder mehr oder weniger) Anpressdruck tampen. Ein solcher Wert ist falsch - oder zumindest irreführend: viel wichtiger als das Einhalten eines bestimmten absoluten Druckes ist, dass du konsistent, also immer gleich, tampst. Ob das mit 4, 6 oder 8 kg stattfindet, ist irrelevant. Das Tampen soll nur die nach dem Verteilen (Chiseln) noch vorhandenen Air-Pockets beseitigen. Übrigens lässt sich Kaffee sowieso nicht unendlich verdichten. Wenn die Air-Pockets (Lufteinschlüsse) weg sind, verdichtet sich der Kaffee auch mit maximal steigendem Anpressdruck nicht mehr weiter. Auch hierzu gibt es ein schönes Video von Adam. Die horizentale Exaktheit ist durch das vorherige Chiseln schon sozusagen 'voreingestellt' und die Passgenauigkeit des BigStep verhindert weitgehend, dass du schief tampst. Hilfreich ist dennoch, den Tamper so zu greifen, dass du mit Daumen und Zeigefinder die obere Siebträgerkante beim Tampen als Referenzpunkt berührst. Dann kannst du im Prinzip nicht mehr schief tampen.

Nein, das ist nicht zu empfehlen. Natürlich kann man immer mehr Kaffee in die Tasse laufen lassen, wenn man das möchte, aber eine technisch (und damit sensorisch) korrekte Extraktion orientiert sich immer an einer Brew-Ratio von ca. 1-2, mit rezeptbedingten Abweichungen.

Die großen Siebe verwendet man gerne in Australien, Neuseeland, USA bei sehr hellen Röstungen in Verbindung mit Maschinen, die eine lange Präinfusion ermöglichen. Extrahiert wird aber auch damit immer nur ein Doppelshot.

Grundsätzlich sind unsere Siebe nur mit 58 mm Siebträgern kompatibel, dieses Format verwenden aber die allermeisten Maschinen (alle E-61-Brühgruppen). Für 'Sonderformate' wie 54 mm (Dalla Corte etc.), 53xx mm Sage usw. gibt es keine Pullman-Siebe.

Passt Dein Siebträger vom Durchmesser her, musst du noch die Höhe des gewünschten Siebes berücksichtigen. Hier sind unsere Siebmaße (Höhe vom Boden Mitte bis Siebrand):

 

17-19g: 23,65 mm

19-22g: 26,30 mm

22-25g: 28,65 mm

25-28g: 30,12 mm

 

Erahrungsgemäß passen die 17-19g-Siebe in alle Standardsiebträger, die 19-22er in fast alle (nachmsessen schadet aber nicht), die größeren so gut wie nie.

Dafür braucht Ihr einen neuen Siebträgerkörper. Natürlich geht für alle Siebgrößen auch immer bodenlos.

Wenn Du dich für einen kompletten Portafilter entscheidest, haben wir die entsprechende Größe natürlich berücksichtigt.